GLEICHBLEIBEND HOHE PET-FLASCHENQUALITÄT DURCH NEUE eHR-LÖSUNG FÜR SIDEL MATRIX-BLASMASCHINEN

04/11/2015

 

Da die Blasform nicht wie bisher mit heißem Öl, sondern elektrisch (eHR) erhitzt wird, bietet die Sidel Matrix eHR zahlreiche Vorteile in Bezug auf Flaschenqualität, Leistung, Prozessflexibilität, Verfügbarkeit, Energieeinsparungen und Bedienersicherheit.

 

Mehr konsistente Leistung, weniger Energieverbrauch

Sidel hat Öl als Heizquelle zum Erhitzen der Blasform für den PET-Flaschenkörper durch elektrische Heizwiderstände (eHR) ersetzt. Das sehr gut ansprechende Verfahren bewirkt eine dreimal schnellere Temperaturerhöhung als das Verfahren mit Öl und liefert absolut präzise Temperaturen ab der ersten produzierten Flasche. In jeder Halbschale der Blasform befinden sich Sonden, um die Temperatur beim Streckblasen so nah wie möglich an der PET-Flasche zu regulieren. Temperaturabweichungen zwischen verschiedenen Blasstationen bleiben minimal. Daher werden alle Flaschen thermisch identisch konditioniert und weisen dieselben Merkmale auf, wenn sie den Point of Sale und den Verbraucher erreichen.

 

Die jüngste Blasventilgeneration der Sidel Matrix-Blasmaschine sorgt in Kombination mit dem mechanischen Blasdüsensystem, dem elektrischen Streckprozess und der Automatisierung für eine präzise Steuerung der Blaskurve. Dadurch wird eine bis auf 2.000 Flaschen pro Stunde und Blasform erhöhte Produktionsleistung ermöglicht, d. h. eine Geschwindigkeitserhöhung um 10 % gegenüber der vorherigen Sidel-HR-Blasmaschinengeneration. Gleichzeitig bleibt der Zyklus lang genug, um einen gleichmäßigen Blasprozess sicherzustellen.

 

Die elektrische Erhitzung ermöglicht außerdem Energieeinsparungen von bis zu 45 % im Vergleich mit der vorherigen Generation der Sidel SBO Universal HR-Blasmaschinen und ist damit sehr viel effizienter als die Blasformerhitzung mit Öl. Die IR-Strahler und die Keramiktechnologie des Sidel Matrix Ecoven reduzieren den Stromverbrauch um weitere 25 %, und mit der Implementierung der Luftrückführoption AirEco2 kann der Druckluftverbrauch um bis zu 45 % gesenkt werden.

 

Hygiene und Sicherheit eHr blower mould

Durch den vollständigen Verzicht auf Öl verhindert die Sidel Matrix eHR Gefahren durch Ölleckagen wie z. B. Rutschgefahr oder Verunreinigung der Flaschen. Der elektrische Streckprozess macht Schmierstellen über dem Flaschenhals unnötig und beseitigt damit die Gefahr von Verunreinigungen. Bestimmte Komponenten sind bereits auf Lebenszeit geschmiert. Für Teile, die weiterhin geschmiert werden müssen, wird lebensmitteltaugliches Fett verwendet. Die Sidel Matrix-Blasmaschine eHR profitiert von weiteren bewährten Sidel Matrix-Entwicklungen wie der Ofenlüftung mit Luftfilterung für mehr Hygiene in der Produktion.

 

Da die Blasformen von den Blasformträgern isoliert sind, bleibt die hohe Temperatur auf die Blasformen konzentriert, und in der Sidel Matrix eHR wird eine niedrigere Umgebungstemperatur erzielt als bei herkömmlichen HR-Blasmaschinen. Die thermische Belastung der benachbarten Maschinenkomponenten wird vermieden. Teile im Innern der Maschine, mit denen das Bedienpersonal in Kontakt kommen könnte, sind weniger warm, was die Arbeitssicherheit erhöht.

 

Wettbewerbsvorteile durch innovative Entwicklungen

In 35 Jahren Arbeit mit PET hat Sidel fast 560 HR-Blasmaschinen in die ganze Welt geliefert. Dieses Know-how wird um vier Jahrzehnte Erfahrung in der Heißabfüllung von Getränken zunächst in Glas- und später in Kunststoffflaschen ergänzt. Damien Fournier, Blowing Product Management Director bei Sidel, kommentiert: "Sidel ist seit der Einführung des HR-Streckblasprozesses für PET-Flaschen im Jahr 1986 ein wichtiger Akteur im Heißabfüllsegment des Getränkemarkts und die Sidel Matrix eHR bietet Getränkeherstellern einzigartige operative Vorteile."

 

Die Sidel Matrix-Blasmaschine eHR kombiniert die innovative eHR-Lösung mit den bewährten Sidel Matrix-Blastechnologien. Alle mechanischen Einstellungen sowie 73 % der eHR-Blasstationskomponenten sind mit denen der Sidel Matrix-Standardblasmaschinen identisch. Außerdem kann die eHR mit Sidel Matrix Intelliblower™ kombiniert werden, um die Kontrolle und Selbstregulierung des Blasprozesses ohne Eingriffe durch Bedienpersonal zu erweitern. Der elektrische Streckprozess ist berührungslos und daher robust und verschleißfrei. Er liefert PET-Flaschen in gleichbleibend hoher Qualität und trägt zu einer erhöhten Produktionsleistung bei.

 

Vorteile des eHR-Blasverfahrens mit Sidel Matrix Combi Hot FilleHR blower example bottle

Das neue elektrische hitzebeständige Blasverfahren ist in die Sidel Matrix Combi Hot Fill integriert, die die Funktionen Streckblasen, Füllen und Verschließen in einer Maschine vereint. Sidel Combi-Systeme bieten einen Anlagenwirkungsgrad, der 4 % über dem der eigenständigen Maschinen liegt, und da die Zahl der beteiligten Maschinen beschränkt ist, können die Betriebskosten um bis zu 12 % reduziert werden. Sie sind kompakt und ergonomisch und optimieren die Anlagenanordnung durch ihren reduzierten Platzbedarf. Die kontrollierte Produktionsumgebung garantiert Hygiene und Lebensmittelsicherheit.

 

Die Sidel Matrix Combi Hot Fill hat elektronische Füllventile, die mit individuellen Durchflussmessern für präzise Abfüllung und minimale Produktverluste ausgestattet sind. Das hygienische Design und die kontaktlosen Füllventile gewährleisten eine hohe Produktsicherheit. Die Anlage kann eine breite Palette von Getränken mit und ohne Pulpe oder Partikel verarbeiten und Wechsel der Mündung problemlos verwalten.

 

Die Herausforderungen der Heißabfüllung in PET-Flaschen meistern

"Heißabfüllung" ist eine Methode zur sicheren Abfüllung empfindlicher Getränke wie Säfte, Nektare, Softdrinks, isotonische Getränke und Tees (JNSDIT) unter Erhitzung. Die Hitze sterilisiert zunächst das Getränk und nachdem die Flasche gefüllt, verschlossen und gewendet wurde, auch die Flasche und den Verschluss. Die erforderliche Temperatur (zwischen 80 und 95 °C) liegt über dem Temperaturgrenzwert für konventionelle PET-Flaschen.

 

Die Produktion einer hochwertigen, hitzebeständigen PET-Flasche erfordert ein spezielles Streckblasverfahren. Dafür werden die Flaschen in Blasformen, die effizient auf über 120 °C erhitzt werden, in einem zuverlässigen kontrollierten Verfahren geblasen. Traditionell wird diese Temperatur durch einen per Thermostat geregelten Kreislauf mit heißem Öl erreicht. Der Boden der Blasform (und manchmal auch ihr Hals) ist in der Regel mit einem zweiten Thermostat verbunden. Diese Bedingungen minimieren die Beanspruchung des PET-Materials während der Streckblasphase, indem sie eine wärmeinduzierte Kristallisation bewirken und die heißen Blasformen in der kristallinen Mikrostruktur "verriegeln".

 

Nähere Informationen zur Sidel Matrix eHR und weiteren PET-Streckblaslösungen finden Sie unter sidel.de/streckblasen.

 

Hier klicken, um die Pressemitteilung herunterzuladen. 

HD Bilder hier herunterladen

VAT No.: IT01787680345