Das neue Sidel Service-Team Anlagenoptimierung macht Innovationen und neue Technologien auch für bereits installierte Anlagen nutzbar

06/10/14

 

Das Team Anlagenoptimierung gehört zu Sidels neuem Geschäftsbereich Sidel Services™. Unter Einsatz moderner Analysetools und -methoden sowie einer Reihe problemlos nachrüstbarer Innovationen widmen sich Technikexperten mit langjähriger Branchenerfahrung der Optimierung vorhandener Anlagen. Die Lösungen des Teams lassen sich unabhängig von der Konfiguration und dem Format der Anlagenanordnung auf alle PET-Komplettanlagen und eigenständigen Blasmaschinen, Füller und Etikettierer von Sidel anwenden. Das Team arbeitet an allen Getränkeprodukten: Wasser, kohlensäurehaltige Softdrinks, flüssige Molkereiprodukte, Säfte, Nektare, Softdrinks, isotonische Getränke, Tees und Bier.

 

Die erzielten Ergebnisse sprechen für sich: Ein Coca-Cola-Abfüller in den USA konnte den Streckblasdruck um bis zu 50 % reduzieren, ein anderer Coca-Cola-Abfüller in den Vereinigten Arabischen Emiraten senkte den Energieverbrauch um 20 %. PepsiCo in Deutschland erzielte Energieeinsparungen von 19 %, Nestlé Waters in Frankreich eine um 15 % höhere Produktivität, Mineral Quantum in Rumänien Einsparungen von 45 %.

 

"Viele Getränkehersteller auf der ganzen Welt möchten sicherstellen, dass ihre älteren Produktionsanlagen weiterhin und mit reduzierten Gesamtbetriebskosten effizient arbeiten", erläutert Dag Gronevik, Vice President von Sidel Services. "Häufig scheuen sie die Investition in eine neue Anlage oder Maschine und möchten stattdessen die vorhandenen Produktionsmittel optimieren. Die Gründe dafür sind von Fall zu Fall unterschiedlich und reichen von Investitionsbeschränkungen, konjunkturellen Schwankungen und Investitionsbedarf an anderer Stelle bis zu rechtlichen Überlegungen. Bestehen bleibt die Anforderung, dass die installierten Anlagen bei niedrigen Kosten effizient arbeiten."

 

new line improvement small

Deshalb widmet sich ein Team des neuen Sidel-Geschäftsbereichs Sidel Services der Anlagenoptimierung. In Produktivitätsaudits beurteilen spezialisierte Ingenieure die installierten Maschinen, die Produktionsabläufe und die Produktionsumgebung, um Engpässe und Schwachstellen der Anlage zu identifizieren und strategische Leistungsverbesserungen vorzunehmen, den Energie- oder Wasserverbrauch zu senken und Investitionen zu optimieren. Das Team kann außerdem vor Ort oder per Fernzugriff kritische Datenpunkte der Anlage aus Prozess- oder Fertigungsdatenbanken sammeln, um Anlagenbedingungen vorherzusagen. Anschließend können den Maschinen der Anlage neue Technologien hinzugefügt werden. Bei Sidel werden diese nachrüstbaren Innovationen und Technologien nach Optionen und Upgrades unterschieden. Optionen sind neue Funktionen zur Optimierung der Flexibilität und der Kosten. Upgrades verbessern Leistung, Sicherheit, Funktionalität, Hygiene und Energieeffizienz.

 

"Unsere Services der Anlagenoptimierung helfen, die Lebensdauer einer Anlage durch Antizipation möglicher Probleme, Verbesserung der Effizienz und Implementierung der neuesten verfügbaren Technologien zu verlängern", kommentiert Dag Gronevik. "Um den Wünschen unserer Kunden nachzukommen, ist die Verkürzung der Amortisationszeit unser permanentes Ziel. Zurzeit beträgt sie in der Regel nur 12-24 Monate."

 

Mit der Entwicklung mehrerer neuer Optionen und Upgrades pro Jahr sorgt Sidel kontinuierlich dafür, dass auch die bereits installierten Maschinen die Vorteile neuer Technologien nutzen können. Beispiele solcher Technologien für ältere Blasmaschinen sind Bausätze zur Erhöhung der Arbeitstakte, ECO-Lösungen zur Senkung des Stromverbrauchs, stärkere Spindelketten für längere Haltbarkeit oder Bausätze zur Senkung des Luftverbrauchs. Beispiele für Füller sind strapazierfähigere Ventile für eine längere Haltbarkeit, Ultraschalltechnik zur Reduzierung der Schaumbildung und Bausätze zur Produktrückführung für eine Senkung der Flüssigkeitsverluste. Für Etikettiermaschinen gibt es Etikettensensoren, um Staus zu vermeiden, Quick-Change-Bausätze für kürzere Umstellzeiten, Bausätze zur Einsparung von Materialkosten bei Etiketten und automatische Klebestationen zur Erhöhung der Tagesproduktion.

 

"Wir glauben, dass jede Anlage ein bisschen optimiert werden kann - unabhängig von Getränkeprodukt, Anlagentyp und Produktionsleistung", ergänzt Dag Gronevik.

 

Weitere Informationen über diese neue Serviceleistung und Fallstudien aus der ganzen Welt finden Sie auf der Website sidel.com/improvement.

 

 

 

Hier klicken, um die Pressemitteilung herunterzuladen.

HD Bilder hier herunterladen.

 

 

 

VAT No.: IT01787680345