In der aktuellen, durch Covid-19 verursachten Situation ist Sidels Hauptanliegen die Gesundheit und Sicherheit aller unserer Interessengruppen sowie die Gewährleistung der Geschäftskontinuität für unsere Kunden.. Mehr erfahren

Sidel führt Cermex EvoPack ein, um Umpackvorgänge zu reduzieren und den kundenspezifischen Einzelhandelsbedarf schon zur Produktionszeit zu antizipieren

Neue Verbrauchervorlieben, Nachhaltigkeitskriterien und die steigende Nachfrage nach kundenspezifischen Mehrwertpackungen und neuen Verkaufs- oder Versandeinheiten zwingen die Hersteller, ihre Produktionsmodelle und Lieferketten anzupassen. Die Hersteller von Lebensmitteln, Haushalts- und Körperpflegeprodukten möchten auf eine schlankere und umweltfreundlichere Nutzung der Sekundärverpackung umstellen, indem sie ihre derzeitigen Umpacklösungen und deren deutliche Nebeneffekte im Bereich Kosten, Qualität und Nachhaltigkeit überdenken. Man kann diese Effekte mit kleineren und größeren Produktmengen pro Karton minimieren, die gestatten, Produkte in passenden Mengen zu verwalten, zu lagern und zu versenden und einfacher und flexibler auf den künftigen kundenspezifischen Einzelhandelsbedarf zu reagieren. Um die Nachfrage nach extremen Produktmengen pro Karton zu erfüllen und weiterhin Standardformate in höchster Produktionsqualität zu verarbeiten, bringt Sidel Cermex EvoPack auf den Markt, eine hochflexible Industrie-4.0-Kartonverpackungsplattform für geformte Behälter in Wrap-Around-Zuschnitten, Trays und Regalpackungen (SRP).

Die individuellen Einkaufserwartungen der Verbraucher werden gerade anspruchsvoller: sie möchten bequem, jederzeit und überall einkaufen. Das zeigt sich nicht nur im anhaltenden Boom des Internethandels, sondern auch in der Renaissance kleinerer Läden in der Innenstadt und der Rückkehr der großen Einzelhandelsketten in die Stadtzentren, um den Zugang zu Produkten des täglichen Bedarfs zu verbessern.

„Bestimmte Unterkategorien und Akteure im Bereich Lebensmittel, Haushalts- und Körperpflegeprodukte erreichen einen Anpassungsbedarf von bis zu 40 % ihrer Produktionsvolumen. Bisher begegneten die Hersteller diesem Bedarf in der Regel mit manuellen Umpackdiensten“, erklärt Didier Saussereau, Packing Product Manager bei Sidel.

 

"Mit ihren flexiblen und extremen Produktmengen pro Karton kann die Plattform den Herstellern mit signifikanten Kostenersparnissen bei Material-, Anlagen- und Energieverbrauch helfen, ihre Bruttomarge zu verbessern. Außerdem wird sie sicher deutlich zur Reduzierung ihrer CO2-Bilanz und Erfüllung ihrer Nachhaltigkeitsziele beitragen“

Didier Saussereau
Packing Product Manager bei Sidel

Umpackvorgänge reduzieren und den künftigen kundenspezifischen Einzelhandelsbedarf antizipieren

Durch das extra benötigte Verpackungsmaterial und die zusätzliche Handarbeit entstehen Kosten, die im Hinblick auf die Wettbewerbsfähigkeit und die Gewinnspannen der Hersteller das vertretbare Maß übersteigen. Der Abfall, der beim Umpacken entsteht, ist ein weiterer Minuspunkt im Bereich Nachhaltigkeit. Die erneute Handhabung der Produkte kann außerdem Kratzer und Abnutzung bewirken.

„Für eine Reduzierung und Vereinfachung der Umpackvorgänge kann der zunehmende Bedarf an kleinen Produktmengen pro Karton den Herstellern helfen, die Zahl der Produkte pro Versandeinheit auf die nachgefragten Lose mit zwei, drei oder vier Produkten zu senken. Dies bietet die Möglichkeit, Produkte für die nachgelagerten Aufgaben in Distributionszentren oder die Bestellungsvorbereitungen im Online-Handel einfacher und flexibler zu verwalten, zu lagern und zu versenden“, kommentiert Didier. Parallel dazu wird der Bedarf an komplexen Produkt-Setups bestehen bleiben und weiterhin manuelles Umpacken verlangen. Wenn es im Vorfeld technisch möglich ist, mehr Produkte in einen Karton zu verpacken, könnten die Hersteller die gleiche Anzahl Produkte mit weniger (verwendeter und entsorgter) Sekundärverpackung versenden.

„Wenn sie jetzt in der Lage sind, sowohl kleine als auch große Produktmengen pro Karton zu liefern, können sie neue Trends besser antizipieren und neue Kanäle nutzen, vorausgesetzt die herkömmlichen hohen Produktionszahlen der Standardformate werden weiterhin von derselben Produktionsanlage und Verpackungslösung gehandelt“, fügt Didier hinzu. 

 

Sekundärverpackung für ein beispielloses Größenspektrum und hohe Geschwindigkeiten auf ein- und derselben kompakten Anlage

Cermex EvoPack bietet eine beispiellose Bandbreite an Sekundärverpackungsgrößen für die Verwaltung von Kartons, die nur zwei, drei oder vier Produkte enthalten, und großen Transportkartons mit 24+ Behältern, die umgepackt werden, und ist gleichzeitig in der Lage, die hohen Produktionszahlen für Standardformate zu verarbeiten. „Mit ihren flexiblen und extremen Produktmengen pro Karton kann die Plattform den Herstellern mit signifikanten Kostenersparnissen bei Material-, Anlagen- und Energieverbrauch helfen, ihre Bruttomarge zu verbessern. Außerdem wird sie sicher deutlich zur Reduzierung ihrer CO2-Bilanz und Erfüllung ihrer Nachhaltigkeitsziele beitragen“, ergänzt Didier.

Mit einer eindrucksvollen Produktionsleistung von bis zu 60 Kartons pro Minute und einer kompakten Stellfläche von weniger als 30 m² bietet Cermex EvoPack schnelle und wiederholbare Formatwechsel von lediglich 5 Minuten für einen Wechsel des Kartonformats bis 15 Minuten, wenn sowohl Flaschen- als auch Kartonformat gewechselt werden.

„Da wir außerdem eine einfach zu bedienende und zu wartende Anlage konzipieren wollten, haben wir die neuesten Industrie-4.0-Technologien in die Cermex EvoPack integriert, um die Bediener und Wartungsteams bei ihren täglichen Arbeiten anzuleiten“, erklärt Didier abschließend.

Die Sidel Group hat ihre Datenschutzerklärung aktualisiert
OK, ich verstehe